Acht Powerstoffe für gesundes Haar

Haare sind anspruchsvoll. Nur wenn die Kopfhaut mit den richtigen Nährstoffen versorgt wird, wachsen sie gut. Ein Ernährungsplan für gesundes, glänzendes Haar beinhaltet Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Für die Schönheit der Haare bringt Fasten ausnahmsweise nichts. Im Gegenteil: Mangelernährung macht die Haare dünn und führt zu diffusem Haarausfall. Besonders wenn der Ernährungsplan weniger als 1000 Kalorien und wenig Eiweiß vorsieht, zehrt das an den Haarwurzeln. Magersüchtige haben daher auffallend dünnes Haar.

Aber auch Menschen mit einem ausgewogenen Ernährungsplan, die unter chronischen Darmerkrankungen leiden, plagt oft diffuser Haarausfall. Der Darm verarbeitet die Mikrostoffe aus der Nahrung nur schlecht, nur ein Bruchteil gelangt ins Blut und damit zu den Haarwurzeln. Dabei brauchen die Haarwurzeln besonders viele Nährstoffe. Denn ihre Zellen teilen sich besonders aktiv. Das bedeutet, sie verbrauchen eine Menge an Energie, um gesunde Haare zu bilden.

Ernährungsplan für gesundes Haar: Vitamin A

 Unentbehrlich für den Aufbau von Haut und Haaren ist Vitamin A (Retinol). Es sorgt für gesunden Haarwuchs und macht den Haarschaft geschmeidig. Retinol ist in Milchprodukten, Karotten, Aprikosen, Paprika und Fischöl enthalten. Zu viel Vitamin A im Ernährungsplan ist allerdings gefährlich. Mit Vitamintabletten sollte man deshalb vorsichtig sein und die empfohlene Tagesmenge nicht überschreiten. Als Richtwert gelten dabei 1,5 Milligramm Retinol(-Äquivalente). Mit der Nahrung ist eine riskante Überdosierung kaum möglich.

Haartransplantation: Sag „ja“zu vollem Haar 

Die Lösung bei Haarverlust. Jetzt kostenloses Angebot online anfordern!

Haartransplantation mit oder ohne Rasur mti FUE Methode: Haarlinie verbessern, Geheimratsecken behandeln
Haartransplantation Kosten

Ernährungsplan für gesundes Haar: B-Vitamine

Alle Vitamine des B-Komplexes, vor allem Vitamin B3 (Niacin), Vitamin B5 (Pantothensäure) und Vitamin B6 (Pyridoxin), gehören in den Ernährungsplan für gesunde Haare. Die B-Vitamine stärken Haut und Haare, regulieren die Talgproduktion und aktivieren wichtige Stoffwechselvorgänge in der Haarwurzel. Sie beugen Entzündungen vor und sorgen für eine gesunde Kopfhaut.

 

Für gesunde Haare sollte der Ernährungsplan Hefe, Fleisch, Eigelb, Nüsse, Hülsenfrüchte und Weizenkeime enthalten. Diese sind wertvolle Vitamin-B-Lieferanten.

 

Ernährungsplan für gesundes Haar: Vitamin C

Als „Universalvitamin“ gehört Vitamin C sowieso in den Ernährungsplan. Auch für gesunden Haarwuchs spielt es eine tragende Rolle. Es ermöglicht, dass sich Eisen an die roten Blutkörperchen bindet und auf diese Weise im Körper weitertransportiert wird. Mit Hilfe von Vitamin C (Ascorbinsäure) gelangt der wichtige Haarbaustein Eisen also zu den Haarwurzeln. Außerdem stärkt es die Zellen im Haarschaft. Vitamin-C-Spender sind alle Zitrusfrüchte und Kohlgemüse.

 

Ernährungsplan für gesundes Haar: Vitamin H

Dieses Vitamin bewirkt unter anderem, dass sich die Schüppchen am Haarschaft eng zusammenschließen. Das Haar ist stark und glänzt. Spliss hat keine Chance. Biotin hält die Haut geschmeidig und verhindert Entzündungen. Dadurch wirkt es auch gegen Entzündungen der Haarwurzeln. In den Ernährungsplan gehören ausreichend Fleisch, Eigelb, Milch, Vollkornprodukte und Nüsse. Diese enthalten besonders viel Biotin.

 

Ernährungsplan für gesundes Haar: Eiweiß

Haare bestehen aus Keratin. Diese hornähnliche Substanz baut sich zu einem großen Teil aus Eiweiß (Protein) auf, dem Grundgerüst aller Zellen. Deshalb dürfen eiweißhaltige Lebensmittel nicht im Ernährungsplan fehlen. Biologisch wertvoller ist pflanzliches Eiweiß (aus Kartoffeln, Getreide, Soja) gegenüber dem tierischen (aus Fleisch, Eiern, Käse).

 

Ernährungsplan für gesundes Haar: Eisen

Ohne dieses Spurenelement gibt es kein Wachstum in den Körperzellen – auch nicht in den Haarwurzeln. Eisen ist Bestandteil des Blutfarbstoffs Hämoglobin und verantwortlich für den Sauerstofftransport im Blut. Es bringt den lebenswichtigen Energiespender Sauerstoff in jede Körperzelle.

 

Beinhaltet der Ernährungsplan zu wenig Eisen, führt das deshalb zu Haarausfall. Vor allem Frauen mit starker Monatsblutung sind gefährdet. Auch Vegetarier riskieren Eisenmangel und damit schwindendes Haupthaar. Denn wichtigster Lieferant von Eisen ist Fleisch.

 

Ernährungsplan für gesundes Haar: Kupfer

Dieses Spurenelement darf im Ernährungsplan für gesundes Haar nicht fehlen. Es gehört zu vielen Enzymen und reguliert dadurch Stoffwechselprozesse im Körper, auch in den Haarzellen. So verbessert es vor allem die Haarstruktur. Kupfermangel führt zu dünnem, brüchigem Haar.

 

Ein kupferarmer Ernährungsplan führt zu dünnem, brüchigem Haar. Reich an Kupfer sind Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Trockenobst und Hefe.

 

Ernährungsplan für gesundes Haar: Zink

Ein echtes Multitalent unter den Spurenelementen ist Zink. Es aktiviert zahlreiche Enzyme. Von Zink profitieren auch Haut, Haare und Fingernägel. Der Biostoff fördert das Haarwachstum, neue Haarzellen bilden sich schneller. Er schützt die Haarwurzel vor Entzündungen und sorgt für eine gesunde Kopfhaut. Besonders zinkhaltig sind frische Austern, aber auch Fleisch, Eier und Käse.

 

Sie möchten mehr über Haartransplantationen erfahren? Unsere Experten helfen Ihnen gerne.



2 Kommentare

  • Ich bin sicherlich keine Ausnahme, wenn ich sage, das auch ich mir meine Gedanken über eine Haartransplation gemacht habe. Das ist wohl ganz natürlich wenn das Haupthaar weicht. Anderseits sage ich mir, das man den Lauf der Natur nicht aufhalten soll, und es sicherlich andere Probleme gibt als schütteres oder letztlich gar kein Haar. Denn was nutzt mir volles Haar, wenn der Rest krank ist

    • Smart Medical

      Lieber Oscar, deine Meinung zu diesem Thema ist völlig in Ordnung. Die Entscheidung eine Haartransplantation zu machen soll und muss von jedem oder jeder selbst getroffen werden. Wir von Smart Medical möchten als Motivator und Couch unseren Interessenten mit den besten Behandlungsmöglichkeiten für eine optimale Entscheidungsgrundlage unterstützen.

Schreibe einen Kommentar