DIE TRANSPLANTATION VON BARTHAAR UND AUGENBRAUEN

Sollte Ihr Barthaar nicht dicht genug sein, oder zu schwach wachsen, so gibt es dafür Abhilfe durch Barthaar- und Augenbrauen-Transplantationen. Die Transplantation von Körperbehaarung ist endlich möglich. Das FUE-Verfahren erlaubt uns, die Ästhetik bei örtlich beschränkten Ausdünnungen, Stellen mit kreisrundem Haarausfall, oder narbenbedingt haarlosen Bereichen, durch die Transplantation von Körperbeharrung, wieder herzustellen.

Der steigende Bekanntheitsgrad von Haar-Transplantationen führt nach einer durch die Internationale Vereinigung der Haar-Chirurgen (ISHRS) erarbeitete Statistik, zu einem enormen Anstieg der Nachfrage für Barthaar-Transplantationen.  Es ist uns heute noch nicht möglich, neues Haar in haarlosen Bereichen wachsen zu lassen. Eine Transplantation ist daher die beste Möglichkeit. Transplantationen mit dem FUE- und dem FUT-Verfahren erlauben uns, die Ästhetik bei örtlich beschränkten Ausdünnungen, Stellen mit kreisrundem Haarausfall, oder narbenbedingt haarlosen Bereichen wieder herzustellen.

Welche Gründe führen zu Haarausfall an Bart und Koteletten?

Dichte und Haardurchmesser sind bei der Körperbehaarung vollkommen genetisch bedingt. Nach dem Eintritt in die Pubertät werden die Barthaare über einen Zeitraum von 3 Jahren stärker, und nehmen Ihre lange, steife und dunklere Form an. Solange keine signifikanten Schwankungen bei den männlichen Geschlechtshormonen vorliegen, behält das Barthaar seine charakteristischen Eigenschaften. Haarausfall am Bart kann sowohl durch Autoimmunerkrankungen, als auch durch Hauterkrankungen verursacht werden. Außer den oben genannten Ursachen, richten Störungen des hormonellen Gleichgewichts den größten Schaden an. Um den Grund für den Verlust von Barthaar festzustellen, sollte zunächst der Testosteronspiegel untersucht werden.

Bei wem kann eine Bart, Schnurrbart, Augenbrauenrekonstruktion durchgeführt werden?

Bartlosigkeit, bzw. spärliche Bartbehaarung gehört zu den Hauptgründen, weshalb Patienten eine Transplantation wünschen. Eine Barthaar-Transplantation kann etwa ab dem 20.-22. Lebensjahr durchgeführt werden, weil sich dann die Hormonspiegel auf die Basiswerte eingepegelt haben. Auch Männer, die längere Koteletten wünschen, oder Männer, die sich einen 3-Tage Bart stehen lassen möchten, aber irreguläre oder zu wenig Bartbehaarung haben, können von diesem Verfahren profitieren. Eine Barthaar-Transplantation eignet sich sowohl für Männer, die bartlos sind, als auch für solche, die teilweise kahle Stellen am Bart haben.

Wie wird die Rekonstruktion von Bart, Schnurrbart, Augenbrauen durchgeführt?

Falls eine generelle Ausdünnung, oder das stellenweise Fehlen der Bartbehaarung vorliegt, so wird die Transplantationsdichte an die umliegenden Bereiche angepasst. Bei kompletter Bartlosigkeit kann die Transplantation, innerhalb gewisser Grenzen nach den Wünschen des Patienten, mit einer Dichte von 1.000 bis 3.000 Haarwuzeln durchgeführt werden. Die Verpflanzung von insgesamt 1.000 Haarwurzeln, davon jeweils 400 an Oberlippe und Kinn im Bartbereich, und je 100 an den Koteletten, kann das Erscheinungsbild eines total bartlosen Mannes ernsthaft verändern.

Haarwurzeln für die Transplantation von Barthaar wird meist aus den dünnhaarigen Bereichen knapp über dem Nacken, oder über den Ohren entnommen. Bei Patienten, die eine Rasur akzeptieren, werden Barthaar-Transplantationen nach dem FUE-, und ansonsten nach dem FUT-Verfahren durchgeführt. Unnötiges Haar unterhalb des Kinns, an der Brust, oder über den Wangenknochen können ebenfalls verwendet werden, um zu dünne Bereiche des Bartes dichter zu besiedeln.

Wie laufen Rekonstruktionen von Bart, Schnurrbart, Augenbrauen ab?

Eine Barthaar-Transplantation hinterlässt keine Spuren am Körper oder im Nackenbereich. Der Transplantationsbereich nimmt durch die Blutergüsse in den Injektionsbereichen zwar zuerst eine tiefrote Färbung an, dies vergeht jedoch nach der ersten Wundversorgung wieder. Damit das implantierte Barthaar besser versorgt wird, erhöht sich die Blutzirkulation in den betroffenen Bereichen, was zur Folge hat, dass kleine Rötungen um die Haarwurzeln entstehen. Diese Rötungen klängen innerhalb von 1-2 Wochen von selbst ab. Nach der zweiten Woche kommt es zum „Schock-Ausfall“ genannten vorübergehenden Verlust des Barthaars. Ein paar Monate nach diesem vorübergehenden Haarausfall, wächst die gesamte Bartbehaarung bleibend nach.

Wie wird eine Schnurrbart Rekonstruktion durchgeführt?

Bei der Schnurrbart-Rekonstruktion werden Haarwurzeln in haarlose Bereiche der Oberlippe verpflanzt.  Mit dem für den Eingriff angewandten FUE-Verfahren können Narben, Verbrennungen, und Haarausfall, auf natürliche Weise abgedeckt werden.

Mit dem FUE-Verfahren können Haarwurzeln aus beliebigen Bereichen, in beliebiger Menge entnommen, und in die vorgesehenen Bereiche, in gewünschter Dichte und in der für den Bereich angemessenen Wuchsrichtung eingepflanzt werden. Extrahierte Haarwurzeln werden mit Instrumenten mit 0,6-0,7 mm Durchmesser, ohne Haut-Einschnitte implantiert, wodurch die Dauer des Vorgangs reduziert, und ein Absterben der Haarwurzeln aufgrund von Wartezeiten ausgeschlossen wird.

Implantierte Haarwurzeln setzen ihr Wachstum nach dem Eingriff fort. Sollten 4-6 Monate nach dem Eingriff erneut dünn besiedelte Stellen auftreten sein, kann eine weitere Transplantation durchgeführt werden. Der Prozess der Barthaar-Transplantation ist zwar ein recht schneller, einfacher Eingriff, sollte jedoch zur Vermeidung von Komplikationen durch einen Facharzt durchgeführt werden.

Smart Medical verfügt über Beratungsstandorte in Österreich und Deutschland.

Mit dem kahler werdenden Haar fühlte ich mich zunehmend unwohler, ich war einfach nicht mehr so unbeschwert wie früher und wurde bei der Suche nach Lösungsmöglichkeiten auf Smart Medical aufmerksam. Also vereinbarte ich einen Beratungstermin. Mein Eindruck, den ich dabei von Smart Medical bekam, war derart positiv, dass ich mich sehr rasch entschloss eine Haarverpflanzung bei der Smart Medical Partnerklinik machen zu lassen. Ein Jahr nach der Behandlung, kann ich mit recht sagen – es war die richtige Entscheidung.

Kundenerfahrung Smart Medical
Thomas Sattlegger
Wien

Vom Smart Medical Beratungsgespräch bis hin zum ärztlichen Aufklärungsgespräch vor Ort in der Partner-Klinik verlief alles komplikationslos und einfacher als erwartet. Kann ich nur empfehlen.

Haartransplantation Erfahrung
Markus Carnol
München

Mehrere Jahre versuchte ich Spezialshampoos und andere Mittel, doch nichts half. Als letzten Versuch unternahm ich eine Haarberatung bei Smart Medical. Dort erfuhr ich, dass die Haare in meinem Spenderbereich für eine Verpflanzung sehr gut geeignet seien. Verglichen zu anderen Kliniken, waren die Kosten für die Behandlung bei Smart Medical Partnerklinik sehr interessant. Das Ergebnis übertrifft meine Erwartungen – ich fühle mich wie ein neuer Mensch. Hätte ich das geahnt, hätte ich die Behandlung schon viel früher machen lassen.

Erfahrung Haartransplantation
Bernhard Haider
Salzburg